Konzerthalle
Frontalansicht mit Platz
Ansicht illuminiertes Gebäude bei Nacht
Innenansicht großer Konzertsaal
Foyer
Umlaufender Balkon mit Blick auf die Stadt
Öffenbare Wände im Konzersaal
Schnitt

Konzerthalle

StandortManfred-Oechsle-Platz 1, D-72764 Reutlingen
BauherrStadt Reutlingen
Bauzeit2009–2012
BauvolumenBGF 21.100 m²
VerfahrenWettbewerb 2008, 1. Preis

Der Neubau einer Konzert- und Veranstaltungshalle bildet das Kernstück des neu geschaffenen Bruderhausareals neben Reutlingens Altstadt und fungiert als zeitgenössisches, kulturelles Zentrum der Stadt. Städtebaulich gliedert sich das Gebäude in zwei Volumen: den horizontal die Linie der Baumwipfel aufnehmende Sockel und die darauf sitzende, strahlende „Krone". Nach dem Typus des antiken Tempels stellt diese Krone die Verbindung vom Bürgerpark zum alten Stadtkern her. Auf vier Stockwerken bietet das Gebäude einen großen Saal mit bis zu 1.700 Sitzplätzen, einen kleinen Saal mit 400 Sitzplätzen sowie Tagungsräume, Verwaltungsbüros, multifunktional nutzbare Foyers und eine Außenterrasse. Die beiden Säle befinden sich im Zentrum des Gebäudes und werden von den Foyers und Servicebereichen umschlossen, welche die sensiblen Bereiche auf diese Weise gegen Geräusche von außen abschirmen.
Die Stadthalle Reutlingen erhielt die Hugo-Häring-Auszeichnung 2014 des BDA Neckar-Alb sowie die Auszeichnung beispielhafter Bauten der Architektenkammer Baden-Würtemberg 2014.