Bundesrat Anbau
Ansicht Leipziger Strasse
Innenraum
Konferenzsaal
Ansicht Innenhof

Bundesrat Anbau

StandortLeipziger Straße 2, D-10117 Berlin
BauherrBundesanstalt für Immobilienaufgaben (MImA)
Bauzeitin Planung
BauvolumenBGF 16.300 m²
VerfahrenWettbewerb 2014, 1. Preis

Der Bau an der Leipziger Straße 2 schließt die letzte Baulücke zwischen dem nahezu wiederhergestellten Leipziger Platz und dem repräsentativen, 1904 von Friedrich Schulze-Kolbitz errichteten Bau des Bundesrates. Im Sinne einer architektonischen Kontinuität – also einer Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart – vermittelt der Neubau zwischen den Zeitpolen des Neoklassizismus und der zeitgenössischen Architektur. Es geht dabei um eine Fortführung dieser plastischen, reliefartigen Architektur aus Natursandstein in einer heutigen Sprache. Die Gestaltung des Anbaus eignet sich bestimmte Merkmale des Kontextes an und transformiert sie: So wird die kolossale Säulenordnung des Bundesrates übernommen, in ihrer Monumentalität jedoch gebrochen. Der öffentliche Bereich mit Café, Konferenzräumen und Bibliothek orientiert sich um das zentrale, lichtdurchflutete Atrium. Über dem Arkadengang „thront“ das Café, das separat über eine Treppe erschlossen wird.