Neues Kunstarchiv
Außenansicht
Hofansicht

Neues Kunstarchiv

StandortFrankfurter Straße 23 D-15848 Beeskow
BauherrStadt Beeskow
VerfahrenWettbewerb 2010, 1. Preis

Auf dem Gelände der Burg Beeskow soll das Neue Kunstarchiv als Dokumentationsstelle der bildenden Kunst der DDR entstehen. Der Neubau soll nicht nur dem Kunstarchiv Raum geben, sondern auch den historischen Befund der ruinösen Burgmauer und des zerstörten Brauhauses erhalten und dokumentieren. Der Neubau greift das bereits im Bestand angelegte Thema des Weiterbauens auf und zeichnet die Kubatur des verlorenen Baukörpers nach. Das Gesamtensemble und der Burghof mit seinen historischen Außenräumen werden wieder lesbar. Über den verwendeten roten Ziegel wird der Bestand harmonisch ergänzt und bleibt subtil ablesbar. Der Ziegel der Außenwände wird auch in der Dachfläche verwendet, was den Baukörper als zeitgenössisch markiert und seine monolithische Wirkung stärkt. Trotz der sensiblen Bezugnahme auf die Geschichte des Ortes wird der verlorene Bestand nicht imitiert. Es entsteht ein zeitgenössisches Gebäude, das seiner Nutzung entsprechende Räume generiert, dabei jedoch gleichzeitig die Fähigkeit besitzt, den Kontext subtil zu ergänzen und das Ensemble als Ganzes zu stärken. Die Sanierung der historischen Burgmauer wurde bereits abgeschlossen.