Hochhaus Leibniz Universität
Ansicht süd
Ansicht Ost
Ansicht Nord

Hochhaus Leibniz Universität

StandortAppelstraße 9a, D-30167 Hannover
BauherrLand Niedersachsen, vertr. durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, vertr. durch die Leibniz Universität Hannover
VerfahrenWettbwerb, 1. Preis

Mit seiner neuen Fassade entwickelt sich das Hochhaus der Leibniz Universität Hannover zu einem  Gebäude mit zeitlosem architektonischem Antlitz und moderner technischer Ausrüstung, das mit seiner skulpturalen Wirkung zum Leuchtturm des Universitätsstandortes Hannover wird. Der Hochpunkt entfaltet das in ihm verborgene Potential als Landmark und verleiht dem Universitätsstandort ein modernes und weit über den Campus hinaus ausstrahlendes Gesicht. Seine feine Gliederung und hochwertige Materialität sorgen für Anschluss zur architektonischen Umgebung und integrieren das Gebäude in das städtebauliche Umfeld. Eine feingliedrige Fassade, in der sich Glas und Metall zu einer kristallinen und leicht wirkenden Architektur vereinen, löst die bisherige Massivität des Bestandsgebäudes ab. Durch den Einsatz von emailliertem Glas vor den massiven Brüstungsbändern wird der Glasanteil optisch noch erhöht. Die baubronzene Farbgebung des Metalls verstärkt die besondere Wertigkeit der Architektur und sorgt mit ihrem schimmernden Effekt für eine gewisse Erhabenheit des Baus. Aus fein gesetzten horizontalen und vertikalen Linien heraus entfaltet sich ein skulpturales Relief, das dem Gebäude ein mit Sonnenstand und Wetter changierendes Antlitz verleiht.