Bernhard-Lichtenberg-Haus
Ansicht vom Bebelplatz
Durchgang zum Bebelplatz
Anschluß an den Altbau

Bernhard-Lichtenberg-Haus

StandortFranzösische Straße, D-10117 Berlin
BauherrErzbischöfliches Ordinariat Berlin
BauzeitIn Planung
BauvolumenBGF 3.500 m²
VerfahrenWettbewerb, 1. Preis

Das Bernhard-Lichtenberg-Haus, das Teil des katholischen Forums Sankt Hedwig Mitte in Berlin ist, wird im Auftrag des Erzbistums Berlin von Max Dudler neu geordnet. Der Altbau wird behutsam saniert und der Erweiterungsbau durch einen Neubau ersetzt. Mit der Sankt Hedwigs-Kathedrale bildet das Bernhard-Lichtenberg-Haus künftig ein Forum, das durch eine Abfolge öffentlicher Stadträume geprägt wird. Der Neubau rückt leicht vom Altbau ab und schafft so eine Öffnung zur Französischen Straße, die der Kathedrale neue Präsenz verleiht. Auf diese Weise entwickeln Alt- und Neubau mit der Kathedrale einen Dreiklang als städtebauliches Ensemble. Die neue Architektur versteht sich als Transformation des neoklassizistischen Nachbarn. Die rhythmisierte Natursteinfassade führt die Fensteröffnungen des Altbaus fort und verleiht auch der Gasse zum Bebelplatz neue Qualität. An der Nordfassade nimmt eine Kolonnade den Besucher vom Bebelplatz auf und leitet ihn zum Forum und zum öffentlichen Café im Erdgeschoss. Ein zurückgezogener Platz dient als Außenraum für das Café und als Ruheort inmitten der Stadt. Weitere Nutzungen wie eine Buchhandlung und öffentliche Räume der Begegnung und Meditation ergänzen den Ort.